Die LOPODUNIA  in der Fachwerkstadt Eppingen


Um 12 Uhr starteten die LOPODUNEN im mäßig besetzten Bus am Ankerplatz mit Ziel: Eppingen. Durch das herbstliche Wetter bedingt kamen wegen Krankheit nur etwa 30 Personen, so dass in Eppingen eine Gruppe zur Führung zustande kam. Bei herbstlichem aber trockenem Wetter erlebten die LOPODUNEN eine Führung von ca. 90 Minuten durch die ganze Altstadt. So erfuhr man, dass beispielsweise während der Zeit, in der in Heidelberg die Pest herrschte, die Universität z. T. nach Eppingen verlegt wurde. Ein Gebäude aus dieser Zeit, in dem  ein Prof. mit 24 Studenten untergebracht war, ist jetzt das Stadtmuseum.

Nach der Führung war genügend Zeit, einen warmen Kaffee oder Tee zu trinken. Um 17 Uhr 30 ging es weiter nach Rothenberg im Odenwald (zwischen Hirschhorn und Beerfelden), wo der Abend im Gasthaus und Wellness-Hotel „Hirsch“ mit einer echt „Odenwälder Kartoffelsuppe“ und einem hervorragenden Buffet beendet wurde – natürlich nicht ohne das Lied vom Kurfürst Friedrich aus der Pfalz zu singen, das unser Gesangsmeister und Ehrenvorsitzender Horst Müller sehr zur Freude des Wirts und der übrigen Gäste gekonnt anstimmte. Gegen 23 Uhr erreichte man wieder Ladenburg und freute sich über den gelungenen Ausflug.

Copyright Moby Dick